Betretendes Schweigen in der Badewanne

Ein mopsfideler Mops
Lachender Mops, Foto: Alexa Toxinowicz / pixelio.de

Am 22. August jährte sich Vicci von Bülows Todestag zum ersten Mal. Dies nahmen 73 Cartoonisten zum Anlass, zu fragen, was aus seinem Alter Ego Loriot und den von ihm geschaffenen Figuren geworden ist. Wie geht es ihnen ein Jahr nach dem Tod ihres Schöpfers? Ist das Ei noch hart? Was macht die Nudel, oder der Mops? Sitzen Herr Müller-Lüdenscheidt und Dr. Klöbner noch in der Badewanne?

Der Sammelband „Cartoons für Loriot“, herausgegeben von Steffen Gumbert und Denis Metz, honoriert in über 100 Cartoons mit einer gelungenen Melange aus Witz und Trauer Deutschlands bekanntesten Humoristen und die von ihm geschaffenen Charaktere gleichermaßen. Für den Mops etwa ist ein Leben ohne Loriot möglich, aber sinnlos. Dagegen blickt die Nudel in Til Mettes Bild selbstbewusst in die Zukunft: „Sicherlich… Loriot hatte komisches Talent, aber gelacht hat man über mich!!“

Loriots Figuren schwanken offensichtlich selbst noch zwischen Trauer, betretendem Schweigen und ersten eigenen Schritten. Den Meister selbst – ob nun im Himmel oder nicht – dürfte es freuen. Beweist es doch den Zeitgeist und die Unvergänglichkeit seines großartigen Humors.

line
footer